Katharina Vogt

studierte Sozialkunde und Germanistik auf Gymnasiallehramt. Während ihres Studiums war sie studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Politische Theorie und Ideengeschichte und an BMBF-geförderten Drittmittelprojekten der Friedrich-Schiller-Universität Jena.
Seit 2021 ist Katharina Vogt Referentin in der Gesellschaft zur Erforschung der Demokratiegeschichte in Weimar und im Teilprojekt „Verfassungsstädte“ tätig.